Natur & Umwelt

Erhalt unseres wunderbaren Landschaftsbildes...

Im Sinne des Landesnaturschutzgesetzes (LnatSchG), dem Gesetz zum Schutz der Natur sind Eingriffe in Natur und Landschaft "...Veränderungen,... die die Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushalts oder das Landschaftsbild erheblich beeinträchtigen können."

Wir möchten für unsere Bürger und viele weitere Generationen unser wunderbares Landschaftsbild der Schleswigschen Geest erhalten!

Windkraftanlagen der Kategorie 5M/6M mit einer Gesamthöhe von 180 Metern und einer Rotordurchmesserfläche von 2 Fußballfeldern(!) gehören in Industriegebiete wie Büttel/ Brunsbüttel oder in den Offshorebereich, nicht aber in unseren schützenswerten „Ländlichen Raum“, der in unmittelbarer Nähe des ehemaligen Flugplatzgeländes FFH und Natura 2000 Gebiete ausweist.

Hier haben sich zahlreiche und bedeutsame wild lebende Tier- und Pflanzenarten mit ihren wesentlichen Lebensgemeinschaften herausgebildet, die es zu erhalten gilt.

Wir unterstützen in vollem Umfang die Philosophie des Fördervereins Mittlere Treene, die hervorragend die national regionalen mit den europäischen Richtlinien verbindet.

„....Intensive Stärkung des Tourismus in der Treenelandschaft,....vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland, dem Naturschutzverein Obere Treenelandschaft e.V. sowie der Eider-Treene-Sorge GmbH soll die Treenelandschaft als Urlaubs- und Erholungsregion zwischen den Meeren stärken.....

Die Treenelandschaft bietet vielfältige kulturelle sowie landschaftliche Besonderheiten, wie das Danewerk als mögliches zukünftiges Weltkulturerbe, die historisch bedeutsamen „Ochsen- und Stapelholmer Weg“ sowie der noch naturnahe Verlauf der Treene.....“

Wer anfängt, die Landschaft durch Zielabweichungsverfahren zu verändern, macht den ersten Schritt in Richtung einer dauerhaften Gesamtveränderung unserer liebenswerten Region.